Wer bauen will, finanziert sich dies meistens durch Bausparverträge. Häufig schließt man bereits im Kindesalter einen Bausparvertrag ab, damit man später abgesichert ist, und seinen Traum vom eigenen Heim verwirklichen kann. Die Bausparfinanzierung lässt sich in drei Phasen einteilen. Zuerst kommt die Sparphase, danach folgt die Zuteilungsphase und zum Schluss die Darlehensphase. Schließt man einen Bausparvertrag ab, entscheidet man sich für eine bestimmte Bausparsumme, und die Sparphase beginnt.

Während dieser Sparphase wird jeden
Monat ein Betrag angespart, dessen Höhe man je nach Belieben gestalten kann. Die Verzinsung dieser Sparrate liegt bei durchschnittlich zwei bis drei Prozent. Durch diesen monatlichen Sparbetrag wird die Mindestsparsumme angespart. Diese richtet sich nach der Höhe der Bausparsumme und liegt meistens zwischen 40 und 50 Prozent. In der Zuteilungsphase wartet der Bausparer drauf, dass die Bausparsumme zuteilungsreif ist, und somit ausgezahlt werden kann. Er weiß allerdings nicht, wann er sein „Vermögen“ ausbezahlt bekommt. In der dritten Phase der Bausparfinanzierung, der Darlehensphase, ist dieser Vorgang des Wartens abgeschlossen und die Bausparsumme steht zur Auszahlung bereit.

Man bekommt dann ein Bauspardarlehen, dessen Höhe sich wiederum aus der Differenz von Bausparsumme und Ansparbetrag zusammensetzt. Man erhält also bei 50.000 Euro Bausparsumme und 20.000 Euro angespartem Geld ein Darlehen von 30.000 Euro. Bei der Bausparfinanzierung hat man außerdem die Möglichkeit, sich ein Zwischendarlehen auszahlen zu lassen. Von dieser Zwischenfinanzierung spricht man in der Regel dann, wenn die Mindestsparsumme bereits erreicht ist, und ist ein tilgungsfreies Darlehen in Höhe der Bausparsumme. Das bedeutet, man bekommt die Bausparsumme bereits im Voraus ausgezahlt. Sobald der Bausparvertrag zugeteilt werden kann, wird die Bausparsumme abgelöst. Natürlich kann man Bausparverträge nicht nur zum Bauen nutzen, sondern zum Beispiel auch für Studium oder Ausbildung. Besitzt man bereits ein Eigenheim, kann man dieses natürlich auch erweitern oder renovieren, beziehungsweise Hypotheken für Grund- und Wohnraumbeschaffung ablösen.